50 Shades of Polyamorie: Warum es wichtig ist, was über Mehrfachbeziehungen in der Zeitung steht – fernetzt

Quelle: 50 Shades of Polyamorie: Warum es wichtig ist, was über Mehrfachbeziehungen in der Zeitung steht – fernetzt Ein am 14.02.2017 erschienener Artikel von Stefan Ossmann, der sich mit dem Verhältnis der Presse zur Polyamorie und der Macht der Presse, sowie der Definition und der Definitionshoheit beschäftigt. Ein für mich sehr lesenswerter Artikel, haben wir

Friedemann Karig: „Ich fände es so wichtig, dass sich alle mal locker machen.“ | ZEITjUNG

Sein Buch “Wie wir lieben” handelt von Polyamorie, er selbst wird als der neue Michael Nast gehandelt. Was Friedemann Karig dazu sagt? Quelle: Friedemann Karig: „Ich fände es so wichtig, dass sich alle mal locker machen.“ | ZEITjUNG Ebenfalls in den letzen Tagen ist ein Interview mit Friedemann Karig, dessen Buch Wie wir lieben: Vom

Armin Rohde privat: Der Schauspieler ist glücklich verheiratet – und liebt zwei Frauen! | news.de

Armin Rohde ist einer der bekanntesten deutschen Charakterdarsteller, den Liebhaber hat er allerdings selten gegeben. Dabei wäre das gar nicht so abwegig, denn der 61-Jährige liebt gleich zwei Frauen. Quelle: Armin Rohde privat: Der Schauspieler ist glücklich verheiratet – und liebt zwei Frauen! | news.de Nicht wirklich ein Bericht über Polyamorie, aber ein Portrait eines

Teach-In 2017 | polyffm

Teach-In Einvernehmliche Mehrfachbeziehungen 31. August – 3. September 2017 Gemeinsam nachdenken, miteinander diskutieren, einander verstehen   Kurzinfo: Vom 31.08. bis zum 03. 09.2017 w… Quelle: Teach-In 2017 | polyffm Polytreffen Frankfurt veranstaltet vom 31.08.2017 – 03.09.2017, nach dem Erfolg des ersten Poly Teach-In 2016, das Poly-Teach-In 2017. Ich möchte gerne auf dieses Event aufmerksam machen, da

Genießen Sie Ihre Abnormität! | Viktor Leberecht

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, wenn Sie Ungewöhnliches tun oder sogar eine ungewöhnliche Lebensweise haben. Mir jedenfalls fiel es früher, und fällt es manchmal auch heute noch durchaus schwer, zu meiner Lebensweise zu stehen, da sie nicht den gesellschaftlichen Normen entspricht. Quelle: Genießen Sie Ihre Abnormität! | Viktor Leberecht Gestern, am 29.01.2017, erschien in der